Brauereifest 2012 ein voller Erfolg!

Die neue, siebte Hopfenkönigin in Wiesen heißt Melissa Amberg. Die 15-jährige Auszubildende zur zahnmedizinischen Fachangestellten wird in den nächsten beiden Jahren die Spessartgemeinde, aber in erster Linie das Bürgerliche Brauhaus Wiesen (BBW) vertreten, das in 2013 sein 125-jähriges Bestehen feiern kann.

Erstmals Publikumswahl
Die Hopfenköniginnenwahl am Samstag beim Brauerei-Oktoberfest in der alten Dreschhalle lief anders ab als sonst. Früher hatten sich die Kandidatinnen den Fragen einer Jury zu stellen. Heuer entschied erstmals das Publikum per schriftlicher Abstimmung, wem das Krönchen aufgesetzt wird, nachdem sich drei Wiesener Mädchen auf der Bühne vorgestellt und bewiesen hatten, dass sie ein Weizenbier einschenken können.
Die Auswertung der Stimmzettel nahmen Manfred Leichtenschlag, Sprecher der Traditionsfestvereine und der Königinnen des Kahlgrunds, Landtagsabgeordneter Peter Winter, die Geiselbacher Bürgermeisterin und stellvertretende Landrätin Marianne Krohnen, Bundestagsabgeordneter Norbert Geis, das Wiesener Ortsoberhaupt Gerhard Büdel und BBW-Juniorchefin Ina Elsesser vor.
»Wiesen hat gewählt!« verkündete sodann Krohnen das Ergebnis. Die überragende Stimmenzahl war auf Melissa, Tochter des Vereinsringvorsitzenden Volker Amberg und Simone Amberg, entfallen. Hopfenprinzessinnen dürfen sich jetzt Sherina Müller (16 Jahre, Schülerin) und Anna Bianco-Maselli (16, Bankkauffrau-Auszubildende) nennen.
Die feierliche Inthronisierung mit Hopfenkranz und Schärpe nahm Marianne Krohnen vor. Glückwünsche und jede Menge Küsschen erhielten die neue Hopfenqueen und die Prinzessinnen von der politischen Männerprominenz Geis, Winter und Büdel. Ihnen schloss sich Manfred Leichtenschlag an, der den Gratulationscours der Kahlgrund-Hoheiten moderierte. Aus Michelbach war Winzerkönigin Magdalena Schmidt, aus Mömbris Apfelblütenkönigin Annika Hartmann, aus Hörstein Herbstkönigin Anne Hilberg, aus Geiselbach Blumenkönigin Lisa Fuchs, aus Krombach Brunnenkönigin Eva Staab und aus Kleinkahl Strohballenkönigin Angelina Pistner – allesamt mit großem Gefolge – angereist, um die frisch gekürte Regentin zu den nächsten Traditionsfesten in ihre Gemeinden einzuladen.
Ruhekissen und Schunkelmusik
Zu Beginn der Veranstaltung hatte Landrat Ulrich Reuter die scheidende Hopfenkönigin Sophia Becker und Prinzessin Julia Elsesser nach zweijähriger Amtszeit verabschiedet, das königliche Ruhekissen überreicht sowie Lob für die Repräsentation des Landkreises gezollt. Wegen eines weiteren Termins konnte Reuter nicht bis zur Wahl der neuen Queen bleiben, ließ es sich aber nicht nehmen, zuvor noch das Engagement der BBW-Firmenleiterinnen Ina und ihrer Mutter Karola Elsesser für die Heimatregion zu würdigen. Dazu gehöre auch das von der Privatbrauerei ausgerichtete Oktoberfest in zweijährigem Turnus, so der Landrat.
Mit Schunkelmusik und Gaudi lief das Dreschhallenspektakel auch diesmal bis in die tiefen Nachtstunden, nachdem Bürgermeister Büdel einen gekonnten Bieranstich hingelegt hatte. Die Westerngründer Kolpingkapelle sorgte für gute Laune in der voll besetzten Halle.
Auch am Sonntag war das Wiesener Oktoberfest mit einem attraktiven Programm für Klein und Groß der Anziehungspunkt zahlreicher Besucher. Zum Frühschoppen gab der Geiselbacher Musikverein sein Stelldichein. Am Nachmittag wurden Führungen durch die nahe Brauerei geboten. Fröhlich klang am Abend das Fest in der Dreschhalle mit den Edelbacher Musikanten aus.

Quelle: Main Echo, Doris Pfaff